Quantensprünge mit Klassik und Jazz

Die Geschichte

Eine Schublade ist ein oben offenes Behältnis, das horizontal aus einem Schrank gezogen werden kann. Fast alle Schubladen haben vorne einen Griff, aber nichts mit Musik zu tun. Oder doch?
Das Hölzl-Duo sucht, forscht und findet: Schubladendenken!
Eine Geisteshaltung starrer Zuordnungen von Stilen, Techniken, Harmonie, Form, Klang und Darbietung. Annette Hölzl findet diese kleinkarierte Geisteshaltung bei ihrem Trommler, dieser natürlich nur bei der Pianistin…
Die beiden Musiker beginnen auszumisten, zu entstauben, auseinanderzunehmen und neu zu komponieren. Dabei wird diskutiert und ausprobiert, Musik-Schubladen mit erstaunlichem Inhalt werden geleert, Töne, Melodien, Rhythmen und Harmonien werden gesucht, gefunden, zwischen Bach und Boogie-Woogie vermischt und in neue Höhen gehoben.
Leidenschaft gewinnt immer: Am Ende wird daraus Musik ohne Grenzen, die keine Schublade braucht.

Annette Hölzl - Interview
Rag over Elise - Hölzl
Asturi-Jazz Hölzl

Hier können Sie unsere aktuelle CD
„duetto traversale“
direkt per E-Mail bestellen.

Komposition

Auf der Suche nach dem Stein der Weisen in der Musik schaut Annette Hölzl in alle Musik-Schubladen und mixt nach Herzenslust über Grenzen hinweg. Sie kombiniert Themen, Motive, Melodien, Stile, setzt sich mit Komponisten und Kompositionen auseinander, bringt sie zusammen und trägt ihre Botschaften durch die Jahrhunderte. Sie komponiert neu und transformiert Klassik mit Jazz in eine neue musikalische Ebene, ohne deren Tradition zu verlieren.

Als Zauberlehrling der alten, großen Meister der Musik ruft Annette Hölzl-frei nach Goethe- deren Geister um sich mit ihnen zu verbünden und sie in neuer Gestalt ins Leben zu rufen: Auf zauberhafte Weise erzählt die Komponistin mit ihnen und ihrem Trommler Philip Flottau ebenso feinsinnig wie scharfsinnig, hintersinnig, witzig und bildgewaltig ihre Musikgeschichten.